gefördert durch:

Allgemeine Information

Wir bieten folgende Unterstützung:


  • Praktische Hilfen bei der Haushaltsführung je nach Bedarf
  • Kontakt- und Orientierungsgespräche während der letzten Phase vor der Haftentlassung
  • Praktische Hilfe beim Umgang mit Behördern
  • Vermittlung weitergehender Hilfe
  • Begleitung und Unterstützung bei Behördengängen bzw. Sucht- und Beratungsstellen
  • Unterstützung bei der selbständigen Haushaltsführung und Organisation des Tagesablaufes
  • Weitere Angebote:


  • Psychosoziale Einzelfallhilfe , soziale Gruppenarbeit
  • Kontakt- und Orientierungsgespräche in den JVA zu den Sprechstunden bzw. im Verein


  • Entlassungshilfe:


    1. durch Erstellung eines Hilfeplanes,
    2. Begleitung im Rahmen der Vollzugslockerungen zur Aufrechterhaltung sozialer Kontakte,
    3. Hilfestellung bei der Aufrechterhaltung der sozialen Kontakte in der Haft (Familie, Partnerschaft)
    4. Hilfestellung bei der Kontaktaufnahme im Rahmen der Entlassungsvorbereitung zu Behörden, Vermietern, Krankenversicherung bzw. vollzugsexternen Beratungsstellen
    5. Vorbereitungsmaßnahmen zur Übernahme in die Anschlussbetreuung


  • Begleitung nach der Entlassung zu Institutionen, Ämtern und Behörden zur Beantragung von Dokumenten oder Leistungen
  • Information und Aufklärung zu sozialrechtlichen Ansprüchen
  • Beratung und Betreuung bei Beziehungs- und Familienangelegenheiten
  • Mitwirkung bei der Wohnraumbeschaffung und Hilfe bei Mietangelegenheiten
  • Unterstützung bei der Suche nach Arbeit bzw. Aus- und Weiterbildung, Vermittlung an Netzwerkpartner
  • Vermittlung bei Suchterkrankungen bzw. medizinischen Angelegenheiten
  • Unterstützung bei der Schuldenklärung und Vermittlung an Schuldnerberatung
  • Eingeschränkte Teilnahme am „Wohnen auf Probe“ nach der Haftentlassung
  • Teilnahme an Freizeitangeboten
  • Unterstützung für Angehörige bei Inhaftierung eines Familienmitgliedes (soziale Kontakte, Existenzsicherung, Kontakt zu Kindern)


  • Wohnen auf Probe nach der Haft

  • Befristetes Mietverhältnis für ca. 4 Monate in einer der 7 möblierten Übergangswohnungen in Kooperation mit der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH
  • Kurzfristige Unterbringung in einer der beiden Notwohnungen
  • Voraussetzung: Bonitätsprüfung, freie Kapazität der Wohnungen
  • Grundlage ist die Betreuungsvereinbarung, die Mieterselbstauskunft der HWG mbH, keine Voreintragungen über Mietschulden oder mietwidriges Verhalten bei der HWG mbH
    • Vorteil:
    • Wohnung ist nach Haftentlassung sofort bezugsfertig und voll nutzbar
    • mehr Zeit für Ämterwege nach der Entlassung und Suche nach eigenem Wohnraum
    • nach dem Übergangswohnen, Unterstützung Beantragung und Beschaffung der Erstausstattung
    • Möglichkeit auf anschließendes unbefristetes Mietverhältnis bei der HWG mbh
    unser Partner: